Wie viel Strom verbraucht das Internet in Deutschland? Erfahre jetzt die Fakten!

Stromverbrauch des Internets in Deutschland
banner

Hallo! Heute beschäftigen wir uns mit einem Thema, das ganz schön spannend ist: Wie viel Strom verbraucht das Internet in Deutschland? Wir werden uns heute ansehen, wie wir herausfinden können, wie viel Strom das Internet in Deutschland verbraucht und welche Auswirkungen das auf unseren Planeten hat. Also, legen wir los!

Der Stromverbrauch des Internets in Deutschland ist schwer zu quantifizieren, aber laut der Umweltbundesamt hat der Stromverbrauch des Internets in Deutschland im Jahr 2018 bei rund 14 TWh gelegen. Dies entspricht etwa 1,7 Prozent des gesamten deutschen Stromverbrauchs.

E.ON-Chef Johannes Teyssen:13% des Strombedarfs 2030 digital

ON-Chef Johannes Teyssen sicher.

Du ahnst es schon: In den nächsten Jahren wird der Energiebedarf für die Nutzung digitaler Dienste deutlich ansteigen. Aktuell liegt der jährliche Stromverbrauch bei 537 TWh und macht damit gerade einmal knapp ein Prozent vom weltweiten Energiebedarf von 21000 TWh aus. Doch laut E.ON-Chef Johannes Teyssen soll sich das schon bald ändern: Bis 2030 sollen 13 Prozent des gesamten Strombedarfs auf das Konto von Server und Rechenzentren gehen. Dabei ist es wichtig, dass der Energiebedarf schonend und verantwortungsvoll gestaltet wird. Zwar ist die Entwicklung digitaler Dienste unerlässlich, aber es gilt, die Balance zwischen Technik und Natur zu wahren. Mittlerweile gibt es auch viele Unternehmen, die schon jetzt auf eine grüne Server-Infrastruktur setzen und dabei auf Energie-Effizienz und erneuerbare Energien setzen. Dadurch können wir die Nutzung digitaler Dienste auch in Zukunft verantwortungsvoll gestalten.

Internet-Stromverbrauch: Investiere in nachhaltige Technologien!

Der weltweite Strombedarf steigt stetig an und die benötigte Energiemenge für das Internet ist enorm. Laut einer Studie von Greenpeace, die sich auf den Stromverbrauch des Internets konzentriert, werden inzwischen rund 40 Großkraftwerke benötigt, um unser Netz am Laufen zu halten. Würde man das Internet als Land zählen, dann hätte es laut der Untersuchungen von Greenpeace den sechstgrößten Stromverbrauch auf unserem Planeten. Da die Energiezufuhr für das Internet stetig wächst, ist es wichtig, dass wir in nachhaltige Technologien investieren, um unser Netz aufrechtzuerhalten. Denn nur so können wir sicherstellen, dass unser Internet auch in Zukunft funktioniert.

Energieverbrauch im Internet: Wie viel Strom wird beim Streaming verbraucht?

Nach einer internationalen Studie werden pro Gigabyte Datenverkehr 0,06 Kilowattstunden verbraucht. Das bedeutet, dass bei einer Stunde Netflix-Streaming in Full-HD-Auflösung rund drei Gigabyte an Datenverkehr verbraucht werden – die Energiemenge, die dabei entsteht, könnte man nutzen, um eine 30-Watt-Lampe circa 360 Minuten brennen zu lassen. Wir werden oft mit der steigenden Nachfrage des Internets konfrontiert, aber wir denken selten darüber nach, was dieser erhöhte Konsum an Energie bedeutet. Es ist wichtig, dass wir uns bewusst machen, wie viel Energie wir beim Streamen von Videos und anderen Online-Aktivitäten verbrauchen.

Energieverbrauch von Rechenzentren & Google-Suchanfragen

Weißt du, wie viel Energie Rechenzentren verbrauchen? Die meisten Rechenzentren sind vollständig auf Strom angewiesen, um ihre Server zu betreiben. Dadurch entstehen jede Menge CO2-Emissionen, die die Umwelt belasten. Aber auch die Energie, die bei einer einzelnen Google-Suchanfrage verbraucht wird, ist nicht zu unterschätzen. Tatsächlich verbraucht eine einzige Suchanfrage 0,3 Wattstunden – das ist ungefähr 20mal so viel wie eine Energiesparlampe in einer Stunde! Mit anderen Worten: Wenn du zehnmal am Tag googelst, hast du in etwa soviel Energie verbraucht wie eine Energiesparlampe, die einen ganzen Tag durchleuchtet.

 Energieverbrauch durch das Internet in Deutschland

Spare Energie: WLAN-Router richtig wählen und nutzen

Abhängig von Hersteller und Modell verbrauchen WLAN-Router zwischen 6 und 12 Watt pro Stunde. Diese Angaben beziehen sich auf den Betrieb des Routers, der bei vielen Modellen auf Dauerbetrieb eingestellt ist. Allerdings sind die meisten Router auch in der Lage, sich automatisch herunterzufahren, wenn sie nicht aktiv genutzt werden. So kann man den Stromverbrauch des Routers reduzieren und Energie sparen. Auch die Wahl des richtigen Routers kann hier eine Rolle spielen. Einige Hersteller bieten mittlerweile Geräte an, die mit nur 6 Watt auskommen. Wenn Du also den Stromverbrauch deines Routers senken möchtest, kann es sich lohnen, einmal nachzuschauen, ob es für Dich ein energiesparendes Modell gibt.

WLAN-Router: So viel Strom verbraucht er pro Jahr!

Du hast einen WLAN-Router und fragst Dich, wie viel Strom er verbraucht? Der Router muss 24 Stunden am Tag und sieben Tage die Woche laufen, um Dir ein kontinuierliches und schnelles WLAN-Signal zu gewährleisten. Diese Dauerbetrieb kostet natürlich Strom, meist zwischen 10 und 20 Watt. Wenn man diese Werte mit den durchschnittlichen Strompreisen multipliziert, kommt man auf einen jährlichen Stromverbrauch von 88 bis 175 Kilowattstunden. Das entspricht Kosten von ca. 26 Euro bis 52 Euro pro Jahr.

WhatsApp ist der stromsparendste Kurzmitteilungsdienst – 9 Cent für 45.000 Nachrichten

Du wirst es kaum glauben: WhatsApp ist einer Studie zufolge der stromsparendste Kurzmitteilungsdienst. Wenn Du 45.000 WhatsApp-Textnachrichten verschickst, fallen laut Angaben des Energiekonzerns Eon nur 9 Cent Stromkosten an – das ist echt wenig! Damit ist WhatsApp eine tolle Alternative, wenn Du Deine Nachrichten ohne schlechtes Gewissen verschicken möchtest. Und die Nachrichten sind natürlich auch noch recht schnell beim Empfänger. Also, worauf wartest Du noch? Los geht’s!

Stromkosten für Handy-Aufladung: 0,46-0,72 Cent pro Aufladung

Du hast ein modernes Handy? Dann hast du es auch schon einmal aufgeladen. Vielleicht hast du dich schon einmal gefragt, was diese Aktion eigentlich kostet. Die Antwort ist erstaunlich günstig. Einmal aufladen kostet zwischen 0,46 und 0,72 Cent, also nicht einmal einen ganzen Cent. Wenn du dein Handy im Jahr also zum Beispiel zweimal am Tag auflädst, ergeben sich Stromkosten zwischen 1,68 und 2,62 Euro. Das ist nicht viel, aber du solltest trotzdem darauf achten, dein Handy so effizient wie möglich zu nutzen. Denn wenn du es nur noch selten lädst, kannst du noch mehr Geld sparen.

Spare Geld: So viel Strom verbraucht dein WLAN-Router!

Du hast einen WLAN-Router zu Hause? Egal, ob du ihn jeden Tag oder nur ab und zu benutzt – er verbraucht Strom. Wusstest du, dass ein WLAN-Router im Durchschnitt 8 Watt verbraucht? Das klingt nicht nach viel, aber auf ein Jahr gerechnet, kommt da schon einiges an Strom zusammen. Genauer gesagt sind das 88 kWh. Da der Preis für eine Kilowattstunde Strom in Deutschland ungefähr 30 Cent beträgt, bedeutet das, dass dein Router jährlich knapp 27 Euro kostet.

Stromsparen durch Netztrennung: Haushaltsgeräte richtig ausschalten

Du achtest wahrscheinlich darauf, Geräte wie Fernseher und Computer auszuschalten, wenn du sie nicht mehr benötigst. Aber hast du auch schon einmal überlegt, wie viel Strom deine Haushaltsgeräte verbrauchen, wenn sie in Standby-Modus sind? Geräte wie Kaffeemaschinen, Toaster, Waschmaschinen, Trockner und Föhne benötigen Strom, selbst wenn sie nicht in Betrieb sind. Wenn du deinen Stromverbrauch senken möchtest, dann solltest du deine Geräte ganz vom Netz nehmen und sie erst wieder anschließen, wenn du sie wirklich benötigst. So kannst du einen wesentlichen Beitrag zum Umweltschutz leisten und Strom sparen.

Stromverbrauch des Internets in Deutschland

Energieeffizienz bei Elektrogeräten – Keine Stromfresser ins Haus lassen!

Du hast sicherlich schon mal gehört, dass manche Elektrogeräte Stromfresser sind. Damit sind Geräte gemeint, die viel mehr Strom verbrauchen, als sie eigentlich müssten. Oft sind es ältere Geräte, die so wenig Energieeffizienz haben, dass sie viel mehr Strom verbrauchen, als neuere Modelle. Aber auch Geräte, die häufig im Haushalt verwendet werden, sind Stromfresser, da sie dauerhaft Strom verbrauchen. Daher ist es wichtig, dass man sich bei der Anschaffung neuer Geräte immer die Energieeffizienz anschaut, um sicherzustellen, dass man keine Stromfresser ins Haus lässt.

Stromsparen: Kühlschrank, Waschmaschine & mehr

Du fragst dich vielleicht, was verbraucht nochmal am meisten Strom? Neben Kommunikation und Unterhaltung verbrauchen Geräte wie Kühlschränke, Waschmaschinen und Trockner eine Menge Strom. Insbesondere, wenn sie älter sind und nicht so energieeffizient sind, wie neuere Modelle. Auch die Beleuchtung und die Heizung verbrauchen eine Menge Energie. Es lohnt sich, nach energieeffizienteren Alternativen Ausschau zu halten. LED-Lampen sind eine gute Wahl, da sie bis zu 80% Strom sparen können. Eine neue Heizung kann ebenfalls die Energiekosten senken. Es lohnt sich, die Energieeffizienz des Hauses zu verbessern, da sich das in den Stromkosten bemerkbar machen wird.

IT- und Telekommunikationsindustrie: 2,8% globale Treibhausgasemissionen

Laut einer Studie der Universität Lancaster aus dem Jahr 2019 trug die IT- und Telekommunikationsindustrie zu einem erheblichen Anteil an globalen fossilen Treibhausgasemissionen bei. Dieser Anteil betrug 2,8 Prozent, während der Flugverkehr – oft für seine schädlichen Auswirkungen auf unsere Umwelt kritisiert – ’nur‘ 1,7 Prozent der globalen Treibhausgasemissionen verursachte. Diese Ergebnisse zeigen, dass die IT- und Telekommunikationsindustrie ebenfalls ein wesentlicher Faktor für die Erderwärmung ist. Daher ist es wichtig, dass wir auch dieser Branche mehr Aufmerksamkeit schenken, um die Erderwärmung einzudämmen.

Spare Strom und verringer CO2: WLAN-Router nachts ausschalten

Solltest du dir mal Gedanken machen, ob du deinen WLAN-Router nachts ausschaltest? Ja, das solltest du! Wenn du zu Zeiten kein Internet brauchst, z.B. wenn du schläfst, ist es eine gute Idee, den Router auszuschalten. Dadurch sparst du nicht nur Strom, sondern verringerst auch die Strahlung und den CO2-Ausstoß. Und das Beste daran: Es dauert nur wenige Sekunden, den Router auszuschalten, aber die Vorteile, die du davon hast, sind enorm. Ein kleiner Schritt von dir kann also einen großen Unterschied machen!

Stromfresser: Energiesparlösungen für mehr Effizienz

Du hast sicher schon mal gehört, dass alte Elektrogeräte und energieintensive Geräte eine Menge Strom verbrauchen? Diese Geräte werden als Stromfresser bezeichnet. Die größten Stromfresser sind Heizungspumpen, Gefriertruhen, Wäschetrockner und Kühlschränke, die im Dauerbetrieb laufen. Aber auch andere Elektrogeräte, die du häufig nutzt, können einiges an Strom verbrauchen. Deshalb ist es wichtig, dass du regelmäßig deine Geräte überprüfst und bei Bedarf modernere Energiesparlösungen in Betracht ziehst, um deinen Energieverbrauch zu senken.

Spare Strom & Geld: Energiesparen mit dem Drucker

Du solltest deinem Drucker regelmäßig eine Pause gönnen. Trenne ihn nachts vom Stromnetz und versorge ihn nur dann mit Strom, wenn du ihn wirklich benötigst. Dadurch kannst du Strom und Geld sparen. Die meisten Drucker gehören zu den energiehungrigen Geräten in deinem Zimmer, also solltest du nicht vergessen, ihn auszuschalten, wenn du ihn nicht mehr brauchst.

Ein weiterer Tipp ist es, einen modernen Drucker zu kaufen, der über ein Energiesparmodus verfügt. Damit kannst du deine Stromkosten noch weiter senken. Außerdem lohnt es sich auf langlebige Druckerpatronen zu achten. Diese halten länger und sind dadurch umweltfreundlicher.

Energiekosten sparen: So senkst Du Deine Stromkosten durch Deinen Fernseher

Wenn man bedenkt, dass ein durchschnittlicher Fernseher täglich mindestens drei Stunden läuft, kommt man auf einen jährlichen Stromverbrauch von 109 Kilowattstunden. Das heißt, dass Du mit einem Strompreis von 50 Cent pro Kilowattstunde jedes Jahr etwa 55 Euro nur für Deinen Fernseher bezahlen musst. Mit der richtigen Einstellung Deiner Geräte und einer energieeffizienten Auswahl kannst Du jedoch Energiekosten sparen. Zum Beispiel kannst Du durch die Wahl eines energieeffizienteren Fernsehers Deine Stromkosten langfristig senken. Außerdem kannst Du auch durch das Ausschalten des Geräts, wenn es nicht genutzt wird, Energie sparen und Geld sparen.

Smartphone & Laptop Laden: Kosten & Tipps für mehr Effizienz

Du hast vielleicht schon einmal darüber nachgedacht wie viel Strom du jeden Tag verbrauchst, wenn du dein Smartphone und den Laptop auflädst? Die Kosten dafür sind wirklich nicht teuer. Surfen am PC oder Laptop benötigt etwa 15 bis 55 Kilowattstunden pro Jahr, was bei einem Preis von 37 Cent pro Kilowattstunde einen Betrag von maximal 20,35 Euro ausmacht. Das tägliche Aufladen des Smartphones benötigt hingegen wesentlich weniger Strom, nämlich etwa 4 Kilowattstunden im Jahr. Bei einem Preis von 37 Cent pro Kilowattstunde ergibt sich ein Betrag von lediglich 1,58 Euro. Allerdings solltest du beim Aufladen deines Smartphones aufpassen, denn es kann sein, dass das Laden länger dauert, wenn es über Nacht angeschlossen bleibt.

Nutze moderne Elektronikgeräte für Unterhaltung und mehr

Du hast es sicher schon bemerkt: Es gibt viele verschiedene Arten von Elektronikgeräten, die uns das Leben erleichtern und uns Unterhaltung bieten. Von Fernsehern, Computern und Bildschirmen über HiFi-Anlagen, Radios und andere Unterhaltungselektronik bis hin zu Computerperipherie-Geräten wie Mäusen, Tastaturen, Lautsprechern und Druckern. Es gibt viele verschiedene Arten von Elektronikgeräten, die unser Leben einfacher und unterhaltsamer machen – und mit denen wir jeden Tag interagieren. Wir können uns zuhause Filme und Sendungen ansehen, mit Freunden und Familie chatten, Musik hören, das Radio einschalten und vieles mehr. Es ist erstaunlich, wie viele Möglichkeiten uns moderne Elektronikgeräte bieten!

Wie viel Energie verbraucht mein Computer?

Du verbrauchst im Durchschnitt zwischen 9 und 10 Watt an Energie, wenn du deinen Computer benutzt. Allerdings kann der Energieverbrauch auch bis zu 30 Watt steigen, es kommt darauf an, welche Programme du läufst und wie viel du gerade machst. Wenn du beispielsweise Videos schaust oder Spiele spielst, ist dein Energieverbrauch meist höher als beim Surfen oder Tippen. Es lohnt sich also, darauf zu achten, dass du deinen Stromverbrauch im Auge behältst.

Zusammenfassung

In Deutschland verbraucht das Internet jährlich etwa 7% des gesamten Stromverbrauchs des Landes. Der Strombedarf des Internets ist in den letzten Jahren stetig gestiegen, vor allem wegen des zunehmenden Verkehrsaufkommens und der steigenden Anzahl an Nutzern. Daher ist es wichtig, dass wir alle dazu beitragen, den Stromverbrauch des Internets zu reduzieren, indem wir uns bewusst machen, wie viel Energie unsere Online-Aktivitäten verbrauchen.

Du siehst, dass das Internet in Deutschland viel Strom verbraucht. Daher ist es wichtig, dass wir auf die Energieeffizienz achten, um den Energieverbrauch zu senken. Verwende Energiesparlampen, schalte Geräte aus, wenn sie nicht benutzt werden, und nutze energieeffiziente Geräte, um Energie zu sparen.

banner

Schreibe einen Kommentar