Wie viel Internet braucht Zoom? So schätzen Sie Ihren Verbrauch richtig ein

Internetverbrauch von Zoom

Hallo zusammen,

heute möchte ich euch eine Frage beantworten, die wahrscheinlich viele von uns beschäftigt. Wie viel Internet verbraucht Zoom? In diesem Beitrag werde ich dir erklären, wie viel Bandbreite Zoom verbraucht und wie man den Datenverbrauch maximieren kann. Also, lass uns loslegen!

Es kommt darauf an, wie lange und wie oft du Zoom benutzt. Zoom kann je nach Nutzung ziemlich viel Datenverkehr verbrauchen. Wenn du also regelmäßig Zoom benutzt, kann es dein Datenvolumen schnell auffressen. Es ist daher ratsam, deine Internetverbindung zu überprüfen, bevor du Zoom benutzt, um sicherzustellen, dass du genug Bandbreite hast.

Erstelle ein Zoom Konto & Greife auf Vielfalt an Funktionen zu!

Du brauchst ein Konto, wenn du eigene Meetings erstellen und Einladungen an Teilnehmer senden möchtest. Mit einem Zoom Konto kannst du nicht nur sofort Meetings erstellen, sondern auch Meetings planen. Außerdem hast du Zugriff auf deine persönlichen Einstellungen und kannst dich so noch besser an deine Bedürfnisse anpassen. Mit einem Zoom Konto hast du die Möglichkeit, auf eine große Vielfalt an Funktionen zuzugreifen, um deine Videokonferenzen zu optimieren. Dazu zählen zum Beispiel Funktionen wie Breakout Rooms, virtuelle Hintergründe, Whiteboards und vieles mehr.

Vergleiche Video-Meeting-Hoster: Welcher passt am besten?

Du hast einen Video-Meeting-Hoster gesucht und bist auf die Lösung des Genfer Hosters Infomaniak gestoßen? Gut, dass du dich schlau gemacht hast! Aber auch Google Meet, GoToMeeting, Hangouts, JITSI, Microsoft Teams, Skype, Tixeo, Webex, Whereby und Zoom sind interessante Optionen. Wenn du dir nicht sicher bist, welcher der Video-Meeting-Hoster am besten zu deinen Bedürfnissen passt, hilft dir vielleicht das Ergebnis einer Studie weiter. Demnach ist GoToMeeting am wenigsten energiehungrig, gefolgt von Hangouts, Zoom und Webex. Achte dabei aber darauf, dass du neben der Energieeffizienz auch auf das Preis-Leistungs-Verhältnis achtest, um das beste Ergebnis für dein Budget zu erzielen. Wir wünschen dir viel Erfolg bei der Auswahl des richtigen Anbieters!

Wie viel Datenvolumen benötigst du für LTE-Router?

Du fragst Dich, wie viel Datenvolumen Du für Deinen LTE-Zuhause-Tarif und Deinen LTE-Router benötigst? Diese Frage ist gar nicht so leicht zu beantworten, denn wie viel Du wirklich benötigst, hängt maßgeblich davon ab, wofür Du den Tarif und den Router nutzt. Wenn Du zuhause vor allem surfst, Videos streamst oder Videos aufnimmst, solltest Du ein größeres Datenvolumen bei Deinem Tarif wählen. Durchschnittlich verbrauchst Du hierfür etwa 125 Gigabyte (GB) pro Monat. Nutzt Du Dein Smartphone und surfst vor allem über das Mobilfunknetz, solltest Du etwa drei GB pro Monat einplanen. Einige Nutzer benötigten aber auch mehr Datenvolumen, je nachdem was sie mit dem LTE-Zuhause-Tarif und dem Router machen. Wenn Du viele Daten verbrauchst, kann es sinnvoll sein, ein Tarif mit einem höheren Datenvolumen zu wählen, damit Du nicht zu viel zahlst.

Datenverbrauch pro Stunde & Gerät: Standardauflösung bis 4K

Weißt du, wie viel Daten du pro Stunde und Gerät verbrauchst? Die Standardauflösung erhöht den Datenverbrauch bis zu 1 GB pro Stunde, HD bis zu 3 GB und Ultra-HD (4K) sogar bis zu 7 GB. Wenn du HD- oder 4K-Videos streamen möchtest, solltest du also darauf achten, dass du über eine starke Internetverbindung verfügst und einen entsprechenden Datenvolumen-Tarif hast. Ansonsten kann es schnell ziemlich teuer werden.

Internetverbauch von Zoom

Zoom Änderung: Kostenlose Lizenzen für längere Meetings ab 15. Juli 2022

Ab dem 15. Juli 2022 ändert Zoom die Höchstdauer von 1:1-Meetings, die von Basic Benutzern (kostenlos) auf kostenpflichtigen Konten gehostet werden. Damit du auch nach dem 15. Juli längere Meetings ohne Unterbrechung durchführen kannst, bietet Zoom kostenlose Lizenzen (Basic) für kostenpflichtige Konten an. So kannst du trotz der anstehenden Änderung dein Meeting weiterhin in voller Länge genießen. Erfahre mehr über die bevorstehende Änderung und nutze die Möglichkeiten, die Zoom dir bietet, um deine Meetings weiterhin problemlos abzuhalten.

Zoom Time-Limit: 40 Minuten für Free-Version, Upgrade auf Pro-Version

Ab dem 2 Mai 2022 wird Zoom sein Time-Limit für alle Nutzer der Free-Version auf 40 Minuten begrenzen. Dies bedeutet, dass selbst Meetings mit nur zwei Teilnehmern nach 40 Minuten beendet werden.

Diese Änderung wurde durch den explosiven Anstieg von Zoom-Meetings während der Corona-Pandemie ausgelöst. Um die Nutzererfahrung zu verbessern und gleichzeitig die Netzwerkauslastung zu senken, hat Zoom diese Einschränkung eingeführt. Damit möchte Zoom außerdem die Kosten für die Free-Version senken, die aufgrund der zunehmenden Nutzung angestiegen sind.

Um das Time-Limit von 40 Minuten zu umgehen, können Nutzer der Free-Version auf die Pro-Version upgraden, die unbegrenzte Meetings ermöglicht. Mit dem Upgrade erhalten Nutzer auch weitere Funktionen, wie etwa mehr Teilnehmer pro Meeting, benutzerdefinierte Meeting-URLs und mehr.

Für Nutzer, die das Time-Limit von 40 Minuten nicht überschreiten möchten, bietet Zoom eine Alternative. Mit der Kostenlosen Version können Meetings mit bis zu 100 Teilnehmern abgehalten werden. Allerdings werden diese Meetings nach 24 Stunden automatisch beendet.

Darüber hinaus lohnt es sich, ein Upgrade auf die Pro-Version in Betracht zu ziehen. Denn neben dem Entfallen des Time-Limits bietet sie einige weitere Vorteile: So können beispielsweise bis zu 10.000 Teilnehmer pro Meeting eingeladen werden. Außerdem können Nutzer auf Funktionen wie Live-Übersetzung, Webinare und Warteschlangen zugreifen.

Insgesamt ist das Time-Limit für Zoom-Meetings eine sinnvolle Maßnahme, um die Nutzererfahrung zu verbessern und die Kosten für die Free-Version zu senken. Wenn du von dieser Einschränkung betroffen bist, kannst du dich für ein Upgrade auf die Pro-Version entscheiden oder auf das kostenlose Angebot mit begrenzten Teilnehmerzahlen und einer automatischen Beendigung nach 24 Stunden zurückgreifen.

Umgehe Beschränkungen der kostenlosen Zoom-Version

Die kostenlose Version von Zoom hat einige Beschränkungen, auf die du achten solltest. Vor allem, wenn du mit mehr als zwei Personen ein Meeting abhältst, ist die Zeit auf 40 Minuten begrenzt. Sobald die Zeit abgelaufen ist, wird das Meeting automatisch beendet. Es gibt jedoch Möglichkeiten, wie du die maximale Meetingdauer umgehen kannst. Wenn du ein Meeting mit mehr als zwei Personen abhältst, kannst du es in mehrere Meetings aufteilen. Dies ist eine gute Möglichkeit, um die Beschränkung der kostenlosen Version von Zoom zu umgehen. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, auf eine kostenpflichtige Version des Tools zu upgraden. Mit der kostenpflichtigen Version kannst du unbegrenzte Meetings abhalten und das ohne die Gefahr, dass dein Meeting automatisch beendet wird.

Wie viel Datenverbrauch hat Zoom? 0,38-1,62 GB pro Std.

Du möchtest gerne Zoom in der höchsten Qualitätsstufe nutzen, aber dir ist nicht klar, wie viel Datenverbrauch du damit hast? Kein Problem, denn wir verraten dir gerne, wie viel du für einen 1:1-Zoom-Call benötigst. Bei der niedrigsten Stufe, sprich 360p, sind es gerade mal 0,38 GB (60 MB pro Minute). Etwas besser ist die mittlere Qualitätsstufe, nämlich 480p: Hier rechnen wir mit 0,54 GB (84 MB pro Minute). Bei der nächsthöheren Stufe, sprich 720p-Qualität, werden schon 1,08 GB (168 MB pro Minute) fällig. Und wenn du Zoom in der höchsten Qualitätsstufe nutzen möchtest, die entspricht also 1080p-Videos, werden ganze 1,62 Gigabyte pro Stunde, oder auch 27 MB pro Minute, fällig. Wenn du jedoch eine etwas geringere Qualität einstellen möchtest, um deinen Datenverbrauch zu senken, empfehlen wir dir, die Einstellungen runterzustellen und die Kamera- und Mikrofonqualität zu überprüfen. So kannst du die Qualität deines Zoom-Calls aufrechterhalten und gleichzeitig deinen Datenverbrauch senken.

Datenverbrauch bei Skype Videoanrufen: 540MB/Std – 1,62GB/Std

Du möchtest wissen, wie viel Datenvolumen ein Videoanruf bei Skype verbraucht? Die Menge an verwendetem Datenvolumen hängt von der Videoqualität ab, die du wählen kannst. Für Einzel-Videoanrufe liegt der durchschnittliche Datenverbrauch bei ca. 540 MB pro Stunde für eine hohe Standardqualität. Wenn du eine höhere Qualität wünschst, kannst du bei 720p-Qualität mit einem Datenverbrauch von 1,08 GB pro Stunde rechnen. Für das Streaming in 1080p-Qualität musst du sogar mit 1,62 GB pro Stunde rechnen. Wenn du mehrere Personen gleichzeitig via Videoanruf erreichen möchtest, kann sich der Datenverbrauch nochmal erhöhen. Hier ist es jedoch wichtig zu bedenken, dass je mehr Personen am Videoanruf teilnehmen, desto niedriger ist die Videoqualität. Es lohnt sich also, die Videoqualität anzupassen und den Datenverbrauch so gering wie möglich zu halten.

Internetgeschwindigkeit für Videokonferenzen: 1-3 Mbit/s empfohlen

Du hast eine Videokonferenz mit deinen Freunden oder Kollegen geplant? Super! Damit die Verbindung einwandfrei läuft, ist eine schnelle Internetverbindung wichtig. Die Mindestgeschwindigkeit, die du brauchst, beträgt 1 Mbit/s. Allerdings solltest du besser auf Nummer sicher gehen und dir eine höhere Geschwindigkeit wie zum Beispiel 3 Mbit/s zulegen. Dann kannst du nicht nur Videokonferenzen in guter Qualität starten, sondern auch andere Dinge wie das Streamen und das Surfen im Netz ohne Probleme genießen. Und wenn du mehr machen willst, kannst du dir auch eine höhere Bandbreite holen. Kurz gesagt: Je mehr, desto besser!

 Zahlen und Fakten zu Zooms Internetverbrauch

Microsoft Teams für niedrigen Energieverbrauch: 27,27 mAh/Minute

Du hast es sicher schon gemerkt: Microsoft Teams ist die App, wenn es um Energieverbrauch geht. Im Vergleichstest mit anderen Apps, wie Go To Meeting und Google Meet, verbrauchte Microsoft Teams pro Minute nur 27,27 mAh. Das ist sogar noch weniger als Go To Meeting (28,79 mAh) und Google Meet (30,11 mAh). Im Vergleich dazu benötigte das Schlusslicht Discord im Test sogar die doppelte Menge Energie. Das heißt, Microsoft Teams benötigt nur die Hälfte der Energie, die Discord verbraucht. Wenn Du also auf Energieverbrauch achtest, dann ist Microsoft Teams die richtige Wahl für Dich.

Videoanrufe – 1GB pro Tag reicht aus, 2,5 GB für 8 Std.

Bei Videotelefonieren über das Internet solltest du 1GB pro Tag als ausreichend betrachten. Allerdings kann es sein, dass du an besonders ausgiebigen Tagen mit Videocalls mehr als 1 GB pro Tag verbrauchen wirst. Wenn du zum Beispiel 8 Stunden lang Videocalls machst, dann kannst du mit einem Datenverbrauch von 2,5 GB rechnen. Damit solltest du auf der sicheren Seite sein und Verbindungsabbrüche vermeiden.

Skype Bandbreitenverbrauch: Wie viel wird benötigt?

Wenn du Skype nutzt, hast du sicher schon mal die Frage gestellt: „Wie viel Bandbreite verbraucht Skype eigentlich?“. Nun, die gute Nachricht ist, dass Skype nicht allzu viel Bandbreite benötigt. Für ein 5-minütiges Gespräch werden etwa 2 MB benötigt. Dieser Wert entspricht etwa 12kb pro Sekunde. Für ein komplettes Skype-Gespräch von einer Stunde werden etwa 43,2 MB benötigt. Diese Werte gelten allerdings nur für audio-basierte Skype-Sprachdienste. Wenn du Video- oder Gruppengespräche nutzt, wird dein Bandbreitenverbrauch natürlich höher sein. Wenn du also Skype benutzt, stelle sicher, dass du eine ausreichende Bandbreite zur Verfügung hast.

Kein Smartphone mit iOS oder Android? Kein VoIP möglich

Wenn Du kein Smartphone mit iOS oder Android besitzt, hast Du leider keine Möglichkeit, eine Verbindung zu einem Netzwerk für Video und Voice-over-IP (VoIP) herzustellen. Ohne ein mobiles Gerät, das diese Technologien unterstützt, kannst Du leider nicht an Videokonferenzen oder anderen VoIP-Anrufen teilnehmen. Einige spezielle Anwendungen, wie z.B. Skype, erfordern auch eine Internetverbindung, um Video- und Sprachanrufe zu tätigen. Aber auch hier ist es notwendig, ein Smartphone oder ein anderes Gerät zu besitzen, das VoIP unterstützt.

Kostenlose Video- und Gruppenkonferenzen mit Zoom Cloud Meetings

Du hast schon einmal von Zoom Cloud Meetings gehört und fragst dich, ob es kostenlos ist? Die Antwort lautet: Ja! Die Basisversion von Zoom Cloud Meetings ist kostenlos und bietet dir einige nützliche Funktionen. Dazu gehören persönliche Gespräche und Gruppenkonferenzen mit einer maximalen Gesprächszeit von 40 Minuten. Wenn du längere Gespräche führen möchtest, kannst du eines der Abonnements von Zoom Cloud Meetings wählen. Diese starten bei einem monatlichen Preis von 13,99 Euro pro Moderator. Mit den Abonnements kannst du auch Passwortschutz und viele weitere Funktionen nutzen, die deine Gespräche sicherer und effizienter machen.

Tipps, um das 40-Minuten-Limit in der kostenlosen Version zu umgehen

Du hast also ein Problem mit dem 40-Minuten-Limit in der kostenlosen Version? Kein Problem, das lässt sich super einfach umgehen! Plane einfach deine Unterhaltung vorher, anstatt sofort einem Meeting beizutreten. Wenn dein Treffen dann an das Limit herankommt, wird im Besprechungsfenster eine Countdown-Uhr angezeigt. Alles, was du dann noch tun musst, ist die Unterhaltung kurz zu unterbrechen und dann direkt weiterzumachen, sobald die Uhr wieder anfängt zu laufen. So sparst du dir viel Zeit und kannst die kostenlose Version länger nutzen!

Kostenlos bei Zoom anmelden – So geht’s!

Du möchtest dich bei Zoom anmelden? Dann kannst du dies kinderleicht tun! Besuche dazu die Zoom-Website und klicke dort auf „Kostenlose Registrierung“. Nun wirst du nach deinem Geburtsdatum und deiner Mail-Adresse gefragt. Du hast aber auch die Möglichkeit, dich mit einem Google-Konto, Facebook-Account oder einem vorhandenen Login anzumelden. Nachdem du deine Angaben gemacht hast, hast du Zugriff auf deinen persönlichen Zoom-Account. So einfach kann es sein!

Probiere Zoom Kostenlos aus – Video-Gespräche bis 40 Min.

Du hast schon mal von Zoom gehört und würdest es gerne mal ausprobieren? Kein Problem! Die kostenlose Version von Zoom ermöglicht es Dir, mit bis zu 100 Teilnehmern in Video-Gesprächen zu kommunizieren. Jedoch gibt es eine Einschränkung, die Dir bewusst sein sollte: Wenn Du die kostenlose Version verwendest, sind die Video-Gespräche auf maximal 40 Minuten begrenzt. Wenn Du länger als 40 Minuten in einem Video-Gespräch sein möchtest, musst Du zu einem Bezahl-Abo greifen. Dafür bekommst Du dann einige zusätzliche Funktionen. Überlege also gut, was Du brauchst und versuche, auf ein kostenloses Abo zurückzugreifen, wenn es möglich ist. So sparst Du bares Geld!

Kostenlose Video-Konferenz-Tools: Jitsi Meet & Skype

Du suchst nach einem Video-Konferenz-Tool, das einfach, schnell und kostenlos ist? Jitsi Meet oder Skype sind genau das Richtige für dich. Beide bieten Video-Konferenzen ohne Registrierung oder Installation an. Allerdings muss man hier auf einige Funktionen verzichten, die in den kostenpflichtigen Varianten von z.B. Cisco Webex, Webex für Placetel oder Microsoft Teams enthalten sind – wie beispielsweise ein größerer Funktionsumfang oder mehr Verschlüsselungsoptionen. Dafür sind Jitsi Meet und Skype aber kostenlos und eignen sich somit perfekt für ein schnelles Meeting.

Zoom Videokonferenzsoftware: Basic & Premium Abonnemente Vergleichen

Unbegrenzte Besprechungen sind möglich sowie unbegrenzte Zeiten pro Besprechung, auch für bis zu 300 Teilnehmer.

Du bist auf der Suche nach einer Videokonferenzsoftware? Dann ist Zoom genau das Richtige für Dich. Du hast die Wahl zwischen zwei Abonnements: Basic und Premium.

Das Basic-Abonnement ist kostenlos und für bis zu 100 Teilnehmer geeignet. Du kannst damit unbegrenzt viele Besprechungen abhalten. Allerdings ist das Zeitlimit pro Besprechung auf 40 Minuten begrenzt, wenn du mit mehr als zweien bist.

Wenn du dir mehr Leistung wünschst, kannst du das Premium-Abonnement buchen. Es kostet 13,99 Euro monatlich oder 139,90 Euro jährlich und bietet dir unbegrenzte Besprechungen für bis zu 300 Teilnehmer. Auch die pro Besprechung verfügbare Zeit ist bei diesem Abonnement unbegrenzt.

Es lohnt sich also, einmal genauer hinzusehen und abzuwägen, ob sich das Premium-Abonnement für dich lohnt. Wäge deine Anforderungen ab und entscheide dann, welches Abonnement am besten zu dir passt.

Schlussworte

Zoom benötigt etwa 810 Kilobit pro Sekunde (Kbps) pro Teilnehmer oder ungefähr 2,4 Megabit pro Sekunde (Mbps) für ein gutes Video- und Audiosignal. Wenn du also eine Videokonferenz mit 10 Teilnehmern hast, wären das 8,1 Mbps. Wenn du die Audio-Option verwendest, benötigst du nur 810 Kbps. Insgesamt ist Zoom also ziemlich effizient, wenn es um den Internetverbrauch geht.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Zoom recht viel Internet verbraucht. Wenn du also ein Meeting abhältst, solltest du dir vorher gut überlegen, wie viel Internet du zur Verfügung hast, um nicht Gefahr zu laufen, dass es während des Meetings zu einem Absturz kommt.

Schreibe einen Kommentar