Wie kann ich die Geschwindigkeit meines Internets messen – So testen Sie einfach und effektiv Ihre Internetgeschwindigkeit!

Geschwindigkeit des Internets messen

Du hast Probleme mit deinem Internet? Es läuft langsam oder stürzt ständig ab? In diesem Artikel erfährst du, wie du die Geschwindigkeit deines Internets messen kannst. Hier erfährst du, worauf du bei der Messung achten musst und welche Tools du dafür nutzen kannst. Lass uns also loslegen und schauen, wie schnell das Internet wirklich ist!

Du kannst deine Internetgeschwindigkeit einfach messen, indem du einen sogenannten Speedtest durchführst. Dafür musst du einfach nur eine Seite im Internet aufrufen, die dir bei der Messung hilft, z.B. Speedtest.net. Dort kannst du dann den Test starten, und du bekommst anschließend ein Ergebnis angezeigt, das dir sagt, wie schnell dein Internet ist.

Teste jetzt deine Internetverbindung mit Speedmeterde-Speedtest

Du hast das Gefühl, dass deine Internetverbindung zu langsam ist? Oder bist du einfach neugierig, wie schnell du im Netz unterwegs bist? Mit dem Speedmeterde-Speedtest kannst du ganz einfach und schnell herausfinden, wie schnell deine Verbindung ist. Der Test misst die Download- und Upload-Geschwindigkeit, die Ping-Zeit und die Jitter-Rate. So weißt du schnell, ob deine Verbindungsgeschwindigkeit deinen Erwartungen entspricht. Dabei werden die Ergebnisse ganz einfach in einem Diagramm dargestellt, sodass du sie leicht verstehen kannst. Teste jetzt deine Verbindung und finde heraus, wie schnell du im Netz unterwegs bist!

Internetgeschwindigkeit für Mehr-Personen-Haushalte: Mind. 50 Mbit/s

Surfen zu mehreren? Dann solltest Du Dir eine gute Internetgeschwindigkeit zulegen. Zwar kommt auch eine kleinere Geschwindigkeit meistens noch aus, wenn nur eine Person online ist, aber wenn mehrere Personen gleichzeitig surfen, ist eine höhere Bandbreite empfehlenswert. Für ein optimales Surfvergnügen von mehreren Personen empfehlen unsere Experten eine Internetgeschwindigkeit von mindestens 50 Mbit/s. Ideal wären 200 Mbit/s, vor allem in Mehr-Personen-Haushalten wie Wohngemeinschaften. Dort sind nämlich oft mehrere Personen und Geräte gleichzeitig mit dem Internet verbunden. Egal, ob Du zu zweit, zu dritt oder zu viert online bist – mit der richtigen Geschwindigkeit surfen alle gleichzeitig und ohne Einschränkungen.

WLAN-Bandbreite: Mindestens 50 MBit/s pro Gerät

Du solltest bei der Wahl deines WLANs darauf achten, dass die Bandbreite pro Gerät mindestens 50 MBit/s beträgt. Sollten mehrere Geräte gleichzeitig an einem Ort genutzt werden, sollte die Bandbreite auf mindestens 100 MBit/s steigen. Dies ist notwendig, da die Zeit statt der Bandbreite unter den Geräten aufgeteilt wird. Wenn du also beispielsweise ein Smartphone, ein Notebook und ein Tablet gleichzeitig verwenden möchtest, ist ein WLAN mit mindestens 100 MBit/s empfehlenswert.

DSL Speedtest: Teste jetzt deine Internetgeschwindigkeit zuhause!

Du möchtest wissen, wie schnell dein Internet zuhause ist? Dann mach doch einfach einen DSL Speedtest! Gib dazu einfach die Bandbreite an, die mit deinem Anschluss gebucht ist und klicke dann auf „Speedtest starten“. Der Speedtest misst dann die Download- und Upload-Geschwindigkeiten deines Internets und zeigt dir das Ergebnis an. So bekommst du eine Auskunft darüber, ob die gebuchte Bandbreite tatsächlich erreicht wird.

 Geschwindigkeit des Internets messen

Erfahre, wie du deine Internetgeschwindigkeit prüfen kannst

Du hast eine schnelle Internetverbindung und möchtest prüfen, ob du die maximale Datenrate ausnutzt? Als Richtwert gilt: Wenn du zwei Drittel der maximalen Datenrate erreichst, dann bist du auf der sicheren Seite. Mit der Fritz!Box-Software AVM Zack bekommst du noch weitere aufschlussreiche Informationen. Dazu zählen die Ping-Zeit, der Jitter und der Paketverlust. Bei der Ping-Zeit ist alles bis zu 120 ms ein guter Wert. In Bezug auf den Jitter solltest du einen Wert unter 10 ms anstreben und bei Paketverlusten sollten es maximal 0,2 % sein.

Prüfe deine Internet-Geschwindigkeit mit Breitbandmessung

Du willst wissen, wie schnell dein Internet ist? Dann kannst du die Breitbandmessung der Bundesnetzagentur nutzen und deine Internet-Geschwindigkeit über deinen PC oder Laptop prüfen. Dazu musst du einfach auf www.breitbandmessung.de gehen und schon wirst du weitergeleitet. Willst du deine DSL-Verbindung genau überprüfen, findest du die Daten dazu in den Systeminformationen deines Routers.

50 Mbit Anschluss für schnelles Surfen und HD-Streaming

Du suchst einen schnellen Internetanschluss für Dein Zuhause? Dann bist Du mit einem 50 Mbit Anschluss bestens bedient. Damit sind Download- und Upload-Geschwindigkeiten von bis zu 50 Mbit/s möglich. Sogar HD-Streaming und das gleichzeitige Surfen mehrerer Personen stellt dieser Anschluss problemlos dar. Du musst Dir also keine Gedanken mehr über Kapazitätsengpässe machen. Mit einem 50 Mbit Anschluss surfst Du schnell und sicher durchs Netz, schaust Videos in HD-Qualität und kannst Spiele-Downloads in kurzer Zeit herunterladen. Es lohnt sich, vor Ort nach der Verfügbarkeit dieses Anschlusses zu schauen!

250 Mbit Anschluss – 4K-Streaming & Online-Spiele ohne Verzögerungen

Du hast ein hohes Datenvolumen und möchtest nicht auf 4K-Streaming verzichten? Dann ist ein 250 Mbit Anschluss genau das Richtige für dich. Mit diesem Anschlusstyp kannst du auf besonders schnelles Internet zugreifen. Damit kannst du nicht nur problemlos 4K-Streaming nutzen, sondern auch aufregende Online-Spiele ohne Verzögerungen oder Ruckler spielen. So kannst du dein Online-Erlebnis voll auskosten.

Gute Ergebnisse erzielen bei Online-Spielen: Ping unter 20 ms

Du hast einen Ping von unter 20 ms? Na, das ist super! Damit solltest du nahezu verzögerungsfrei spielen können. Auch, wenn dein Ping zwischen 20 und 50 ms liegt, wirst du ein ungestörtes Spielerlebnis haben. Ab einem Ping von 50 bis 100 ms kann es allerdings bei schnellen Online-Spielen zu einer eingeschränkten Reaktionszeit kommen. Aber keine Sorge, denn es ist dennoch möglich, zu guten Ergebnissen zu kommen.

Internet-Flat für Zuhause: Mehr als genug für Netflix und Downloads

Für die meisten Aufgaben, die du daheim erledigst, reichen die meisten Internet-Flats völlig aus. Selbst ein Ultra-HD Film bei Netflix braucht kaum mehr als 20-25 MBit/s. Eine Flat mit 100 MBit/s bietet daher mehr als genug Kapazität für alle, die im Haushalt daheim zusammen einen Film schauen wollen. Auch für Down- und Uploads sind 100 MBit/s mehr als ausreichend, um schnell und unkompliziert Dateien zu versenden oder zu empfangen.

 Geschwindigkeit des Internets messen

Test: AVM FritzBox 7590 ist der beste Router für die meisten

Nach eingehenden Tests stellten wir fest, dass die AVM FritzBox 7590 der beste Router für die meisten Menschen ist. Daher können wir ihn Dir uneingeschränkt empfehlen. Er bietet eine stabile Verbindung, eine leistungsstarke Signalstärke und eine benutzerfreundliche Oberfläche. Außerdem ist er besonders sicher und bietet Dir eine Vielzahl an nützlichen Funktionen.

Neben der AVM FritzBox 7590 können wir Dir auch den TP-Links Archer VR2800v, den Asus DSL-AC68VG und den Netgear Nighthawk XR500 empfehlen. Alle haben einen guten Ruf und bieten eine gute Leistung. Wir testen laufend neue Produkte und aktualisieren unsere Empfehlungen regelmäßig. So kannst Du sicher sein, dass Du immer die beste Wahl triffst. Überlege Dir, welche Anforderungen Du an Deinen Router hast und recherchiere dann, welcher Router am besten zu Dir passt.

Wifi 6: Der neue Standard für schnelleres und effizienteres Surfen

Der neueste und schnellste WLAN-Standard heißt 80211ax bzw. Wifi 6. Damit kannst Du theoretisch Datenraten von bis zu 9600 Mbit/s erreichen. Ein riesiger Unterschied zu Wifi 5, das unter 80211ac läuft und nur 1733 Mbit/s schafft. Wifi 6 ist somit deutlich schneller und bietet Dir ein optimales und schnelles Surfen. Wifi 6 ist auch viel effizienter, da es pro Sendezyklus mehr Daten durch die Luft schicken kann. Dadurch schont es nicht nur Deine Nerven, sondern auch den Akku Deines Endgeräts.

Teste dein WLAN-Internet – So gehts!

Du willst wissen, wie schnell dein WLAN-Internet ist? Kein Problem! Besuche einfach http://wwwspeedtestnet/ von einem Computer oder Mobilgerät, das mit deinem WLAN verbunden ist. Wähle dann den Server aus, der deinem Standort am nächsten ist, um die genauesten Ergebnisse zu bekommen. Für ein noch genaueres Ergebnis solltest du darauf achten, dass niemand in deinem Netzwerk große Dateien herunterlädt oder hochlädt und dass auch sonst niemand das Netzwerk nutzt. So erhältst du ein realistisches Ergebnis.

Lösungen für langsames Internet: Treiber-Updates, Router-Einstellungen und mehr

Manchmal drosselt der Internetanbieter auch die Bandbreite, wenn bestimmte Anwendungen wie Streaming oder Online-Spiele im Einsatz sind. Wenn Du also eine geringere Geschwindigkeit bemerkst, solltest Du Dich bei Deinem Anbieter erkundigen, ob er eine Drosselung vornimmt.

Es kann vorkommen, dass die Geschwindigkeit Deines Internets langsam ist. Aber keine Sorge, es gibt einige Dinge, die Du machen kannst, um die Situation zu verbessern. Zunächst solltest Du überprüfen, ob Deine Treiber auf dem neuesten Stand sind. Außerdem kann ein schlechter WLAN-Empfang dazu führen, dass die Geschwindigkeit nicht mehr so schnell ist, wie sie sein sollte. Deshalb solltest Du Deinen Router in einem Bereich mit möglichst wenig Hindernissen aufstellen, um eine gute Verbindung zu gewährleisten. Auch zu viele Cookies im Browser, falsche Router-Einstellungen, ungeeignete Kabel oder Antivirenprogramme können die Geschwindigkeit beeinträchtigen. Falls nötig, solltest Du alle diese Dinge überprüfen und gegebenenfalls anpassen. Wenn das alles nichts bringt, kannst du es immer noch mit dem alten Trick versuchen und den Router kurz ausschalten und wieder einschalten. Es kann auch sein, dass Dein Internetanbieter die Bandbreite drosselt, wenn bestimmte Anwendungen wie Streaming oder Online-Spiele im Einsatz sind. Deshalb solltest Du Deinen Anbieter kontaktieren und nachfragen, ob er eine Drosselung vornimmt.

Internetgeschwindigkeit verbessern: Prüfe Treiber, WLAN & mehr

Du hast das Gefühl, dass Dein Internet nicht so schnell ist, wie es sein könnte? Nicht immer ist es die Internetgeschwindigkeit, die das Problem ist. Oft sind es kleine Dinge, die die volle Geschwindigkeit verhindern. Veraltete Treiber der Netzwerkkarte, Cookies im Browser, schlechter WLAN-Empfang, falsche Einstellungen am Router, Antivirenprogramme und ungeeignete Kabel können dafür verantwortlich sein. Es lohnt sich also, genauer hinzuschauen. Prüfe, ob Deine Treiber aktuell sind, ob Dein WLAN-Empfang optimal funktioniert, ob Deine Browser-Einstellungen korrekt sind und ob Deine Antivirensoftware auf dem neuesten Stand ist. Wenn Du unsicher bist, wie Du die einzelnen Punkte überprüfen sollst, kannst Du dich auch an einen Fachmann wenden. Ein einfacher Anruf oder eine E-Mail reichen schon aus, damit Du bald wieder mit voller Geschwindigkeit durchs Internet surfen kannst.

Vorteile einer 100 Mbit/s Internetverbindung

Wenn Du eine Internetverbindung mit 100 Mbit/s hast, kannst Du eine Download-Geschwindigkeit von bis zu 12,5 Megabytes pro Sekunde erreichen. Das bedeutet, dass Du ziemlich schnell große Datenmengen herunterladen kannst, zum Beispiel ein großes Video oder ein Spiel. Je nachdem, welche Technologie Du wählst, kannst Du sogar noch mehr erreichen, nämlich bis zu 50 Mbit/s im Upload. Allerdings können die Geschwindigkeiten je nach der Anzahl der Geräte und Personen, die gleichzeitig online sind, variieren. Daher ist es wichtig, dass Du Deine Geräte so einstellst, dass sie sich nicht gegenseitig behindern.

Teste jetzt Deine Internetgeschwindigkeit mit Deiner Fritzbox

Du fragst Dich, wie schnell Deine Internet-Leitung tatsächlich ist? Willst Du wissen, ob die Bandbreite, die im Vertrag festgelegt ist, auch wirklich ankommt? Kein Problem! Mit Deiner Fritzbox kannst Du ganz einfach herausfinden, wie schnell Dein Internet ist. Der Router zeigt Dir dazu die aktuelle Geschwindigkeit sowohl im Upload als auch im Download an. So kannst Du jederzeit überprüfen, ob Dein Provider seine Versprechen hält.

FritzBox überlastet? Prüfe diese 3 Dinge!

Die FritzBox ist überlastet.

Wenn du Probleme mit deiner Internetverbindung hast, obwohl deine FritzBox korrekt konfiguriert ist, können dafür drei Dinge verantwortlich sein. Zuerst kann es sein, dass dein Internet-Provider nicht die volle Bandbreite liefert. Es besteht auch die Möglichkeit, dass es ein Problem mit der Software deiner FritzBox gibt. Schließlich könnte es sein, dass deine FritzBox überlastet ist. Wenn du diese drei Punkte überprüfst, kannst du feststellen, woran das Problem liegt. Es kann auch hilfreich sein, anderen Internet-Providern zu recherchieren und zu sehen, ob einer eine bessere Leistung bietet.

Verbessere Deine WLAN-Verbindung mit Mesh Repeater

Falls Deine WLAN-Verbindungen zu Deiner FRITZ!Box weiterhin langsam sind, kann das entweder an dem Internetzugriff über die FRITZ!Box liegen oder an Deiner WLAN-Umgebung. In dem Fall kannst Du die Geschwindigkeit Deiner WLAN-Verbindungen mit Hilfe eines Mesh Repeaters erhöhen. Mesh Repeater sind Geräte, die ein bestehendes WLAN-Netzwerk erweitern und so die Reichweite des WLANs erhöhen. Dadurch kannst Du Dein WLAN-Netzwerk so ausrichten, dass es die gesamte Fläche in Deinem Haus abdeckt.

Zusammenfassung

Um die Geschwindigkeit deines Internets zu messen, kannst du einen sogenannten Speedtest machen. Dafür gibt es im Internet verschiedene Anbieter, bei denen du den Test kostenlos durchführen kannst. Einfach eine Suchmaschine benutzen und dort nach „Speedtest“ suchen, dann kannst du aus verschiedenen Anbietern auswählen. Im Anschluss musst du auf „Test starten“ klicken und schon beginnt der Test. Nach ein paar Sekunden hast du dann dein Ergebnis und kannst sehen, wie schnell dein Internet wirklich ist.

Du siehst, dass es einfach ist, die Geschwindigkeit deines Internets zu messen. Wenn du deine Verbindung prüfen möchtest, gibt es eine Reihe von kostenlosen Tools, die dir dabei helfen. Zögere also nicht, es auszuprobieren!

Schreibe einen Kommentar