Warum funktioniert Internet Explorer nicht mehr? Finde es heraus und behebe den Fehler!

Warum Internet Explorer nicht mehr funktioniert

Hey du,
hast du das Problem, dass dein Internet Explorer nicht mehr richtig funktioniert? Dann bist du hier genau richtig. In diesem Artikel werden wir uns überlegen, warum dein Internet Explorer nicht mehr funktioniert und was du dagegen tun kannst. Lass uns gemeinsam herausfinden, was dahinter steckt!

Hallo!

Es kann viele Gründe geben, warum Internet Explorer nicht mehr funktioniert. Es könnte sein, dass dein Browser veraltet ist oder dass du ein Problem mit einem bestimmten Add-On oder Plugin hast. Es könnte auch sein, dass du eine veraltete Version von Java oder Flash installiert hast. Es ist auch möglich, dass dein Computer einen Virus oder Malware hat, die deine Internetverbindung behindert. Probier es doch mal mit einem anderen Browser, das könnte helfen. Wenn das nicht funktioniert, würde ich dir empfehlen, dir professionelle Hilfe zu holen.

Aktiviere Internet Explorer 11 auf Windows-Geräten

Du möchtest Internet Explorer 11 auf deinem Windows-Gerät aktivieren? Kein Problem. Gehe dazu einfach in den Einstellungen deines PCs. Wähle dort Start > Suche aus und gib „Windows-Features“ ein. Danach öffnet sich ein Menü, in dem du Windows-Features aktivieren oder deaktivieren kannst. Stelle sicher, dass im Kontrollkästchen neben Internet Explorer 11 ein Häkchen gesetzt ist. Wenn du dazu noch die Änderungen speichern möchtest, klicke einfach auf OK. Anschließend musst du dein Gerät neu starten, um die Änderungen zu übernehmen.

Internet Explorer ab 15. Juni 2022 nicht mehr unterstützt

Ab dem 15. Juni 2022 wird der Internet Explorer nicht mehr unterstützt und mit Updates versorgt werden. Damit sind alle Versionen des Explorers betroffen, angefangen bei der IE11. Aus Sicherheitsgründen rate ich Dir deshalb, auf eine andere Browser-Option umzusteigen. Eine gute Wahl ist beispielsweise der Chrome- oder Firefox-Browser, die beide eine sichere und einfache Navigation ermöglichen. Aber auch andere Browser wie Safari, Edge oder Opera sind eine gute Wahl. So kannst Du Dir sicher sein, dass Deine Daten sicher sind, und Du ein gutes Surferlebnis hast.

IE zurücksetzen: So geht’s ganz einfach

Du kannst deinen Internet Explorer ganz einfach zurücksetzen. Klicke dazu auf die Schaltfläche „Start“ und dann auf „Internet Explorer“. Anschließend wählst du im Menü „Extras“ den Punkt „Internetoptionen“ aus. Klicke dann auf die Registerkarte „Erweitert“ und anschließend auf „Zurücksetzen“. Bestätige deine Auswahl im Dialogfeld „Internet Explorer-Einstellungen zurücksetzen“ und schon ist alles wieder auf Anfang gesetzt. So musst du nicht den ganzen Browser neu installieren, wenn du Probleme hast.

Chrome Seiten nicht öffnen? Neu starten & Cache löschen

Falls du Schwierigkeiten hast, Webseiten im Chrome zu öffnen, kannst du zuerst versuchen, Chrome und deinen Computer neu zu starten. Oft hilft dies schon, um das Problem zu lösen. Wenn du immer noch keine Seiten öffnen kannst, kannst du die Browserdaten löschen, indem du über die Einstellungen Cookies und den Cache löschst. Außerdem kann es helfen, Erweiterungen und Plugins, die eventuell die Seitenladezeit verlangsamen, zu deinstallieren.

 Warum Internet-Explorer nicht mehr funktioniert

Serverstörung diagnostizieren – So geht’s mit „ping

Du hast Probleme mit dem Internet oder dem Server? Es könnte sein, dass hier eine Störung vorliegt. Mit einem einfachen Kommando-Fenster kannst du leicht prüfen, ob der Server netzmäßig erreichbar ist. Dazu musst du nur die Serveradresse in ein Fenster eingeben und „ping“ davor schreiben. Solltest du auf diese Weise eine Störung feststellen, versuche es nach einiger Zeit nochmal. Oftmals ist die Störung dann behoben.

Browserdaten & Cookies löschen: Lösung für Probleme beim Aufrufen von Webseiten

Manchmal können Probleme mit der Darstellung oder dem Aufrufen von Webseiten entstehen. In solchen Fällen kann das Löschen der Browserdaten inklusive der angelegten Cookies helfen. Diese dienen dazu, dass der Browser bestimmte Einstellungen auf der Webseite zwischenspeichern kann – wie zum Beispiel, ob man sich eingeloggt hat oder ob bestimmte Einstellungen aktiviert sind. Wenn du also Schwierigkeiten bei der Darstellung oder dem Aufrufen einer Webseite hast, lohnt es sich, die Browserdaten inklusive der Cookies zu löschen. Meistens wird das Problem dadurch schnell behoben.

Probleme mit Erreichbarkeit einer Website? Überprüfe HTTP-Proxy und DNS

Kannst Du eine bestimmte Website nicht erreichen, so kann das an einem falschen, nicht erforderlichen oder fehlenden HTTP-Proxy liegen. Dabei handelt es sich um ein Netzwerkprotokoll, das es ermöglicht, Informationen zwischen einem Server und einem Client auszutauschen. Ein weiterer Faktor, der die Erreichbarkeit einer Website beeinträchtigen kann, ist der Domain Name Service (DNS). Dieser ist dafür zuständig, Namen in IP-Adressen aufzulösen, und wenn er nicht richtig funktioniert, kannst Du auch keine Website erreichen. Wenn Du also Probleme mit der Erreichbarkeit einer Website hast, überprüfe zunächst, ob Dein HTTP-Proxy korrekt eingestellt ist und ob Dein DNS ordnungsgemäß funktioniert.

Internet Explorer 11 aktualisieren – So geht’s

Um sicherzustellen, dass Du die neueste Version von Internet Explorer 11 nutzen kannst, kannst Du ganz einfach die Schaltfläche Start auf deinem Computer anklicken. Anschließend solltest Du auf Einstellungen > Update und Sicherheit > Windows Update > Nach Updates suchen gehen. Dort wird der Computer nach Updates suchen und sobald ein Update für Internet Explorer 11 gefunden wurde, wird es installiert. Damit Du immer auf dem Laufenden bist, kannst du auch automatische Updates aktivieren, damit du nie ein Update verpasst.

Microsoft Edge-Browser: Abwärtskompatibilität & Unterstützung bis 2029

Hast du schon mal von dem Internet Explorer-Modus in Microsoft Edge gehört? Dieser Modus aktiviert die Abwärtskompatibilität und wird bis mindestens 2029 unterstützt. Das bedeutet, dass du auch ältere Websites und Webinhalte anzeigen kannst, die für den Internet Explorer geschrieben wurden. Microsoft wird ein Jahr vor der Einstellung des IE-Modus eine Benachrichtigung bereitstellen, um sicherzustellen, dass alle Benutzer über die bevorstehenden Änderungen informiert sind.

Wenn du das Microsoft Edge-Browser verwendest, solltest du wissen, dass es mit Windows 10, Windows 8.1, Windows 8, Windows 7, Windows Server (2016 und länger), macOS und iOS kompatibel ist. Android wird demnächst ebenfalls unterstützt. Es kann also sein, dass du in Zukunft auch mit deinem Android-Gerät auf den Microsoft Edge-Browser zugreifen kannst.

IE Erhält bis 2022 Sicherheitsupdates & Edge IE-Modus bis 2029

Im Mai 2021 wurde bekanntgegeben, dass der Internet Explorer, bis auf Windows 10 Enterprise und Windows Server, noch bis zum 14. Juni 2022 Sicherheitsupdates erhalten wird. Gleichzeitig wurde gesagt, dass der IE-Modus in Edge, der es Benutzern ermöglicht, Webseiten im IE-Stil anzuzeigen und zu nutzen, bis mindestens 2029 im Browser enthalten bleiben wird. So kannst du weiterhin den bequemen Zugang zu Webseiten, die für den IE konzipiert wurden, haben. Natürlich kannst du auch weiterhin den neueren Edge-Browser nutzen, in dem du auf noch mehr Funktionen und eine schnellere Verarbeitung zugreifen kannst.

 Warum Internet Explorer nicht mehr läuft

Microsoft Edge: Sicher, bequem & schnell surfen

Wechselt ein Benutzer zu einer Webseite, die nicht mit dem Internet Explorer kompatibel ist, dann wird er automatisch auf Microsoft Edge umgeleitet. Gerade bei älteren Versionen des Internet Explorers kann das ein Vorteil sein, denn Microsoft Edge bietet mehr Sicherheit und eine schnellere Performance. Zudem sind die neuesten Webstandards wie HTML5 und CSS3 unterstützt, sodass benutzerfreundlichere und moderne Websites aufgerufen werden können. Mit Microsoft Edge kannst du also sicher und bequem surfen.

Microsoft Edge: Ein sicheres, intuitives Surferlebnis für Windows 10

Fast zwei Jahrzehnte lang war der Internet Explorer die bevorzugte Wahl für Windows-Nutzer. Seit 2015 bietet Microsoft Edge eine vollständig überarbeitete Browser-Erfahrung. Der neue Browser ist für Windows 10 optimiert und verfügt über eine Reihe neuer Funktionen, darunter eine verbesserte Benutzeroberfläche, schnellere Ladezeiten und Unterstützung für verschiedene moderne Webstandards. Er ist so konzipiert, dass er den Anforderungen von heute und morgen gerecht wird. Dank seiner intuitiven Benutzeroberfläche und der fortschrittlichen Technologie können Nutzer auf einfache Weise auf alle ihre Lieblingsinhalte zugreifen, egal ob sie unterwegs sind, zu Hause oder an ihrem Arbeitsplatz. Microsoft Edge bietet ein konsistentes und sicheres Surferlebnis, das es dem Nutzer ermöglicht, alle seine Aufgaben schnell und problemlos zu erledigen.

Aktualisiere deinen Webbrowser für mehr Sicherheit und Funktion

Du solltest unbedingt darauf achten, dass dein Webbrowser immer auf dem neuesten Stand ist, denn so reduzierst du das Risiko, Opfer von Viren, Adware, Malware und sogar Ransomware zu werden. Indem du auf einer veralteten Version des Browsers surfst, erhöhst du dein Risiko exponentiell. Aber nicht nur die Sicherheit ist ein Problem, sondern auch die Funktionsstörungen, die als „Bugs“ bezeichnet werden. Daher empfehle ich dir, die Updates deines Webbrowsers regelmäßig zu überprüfen und gegebenenfalls auf die neueste Version zu aktualisieren. So kannst du sicher sein, dass du nicht nur sicher, sondern auch optimal surfst.

Internet Explorer-Symbol auf Desktop erstellen – So geht’s!

Möchtest du eine Verknüpfung (oder eine Kopie) des Internet Explorer-Symbols auf deinem Desktop erstellen? Dann kannst du schnell und einfach das Startmenü öffnen und mit der rechten Maustaste auf das Symbol des Internet Explorers klicken. Danach erscheint ein Menü mit den Optionen „Verknüpfungen hier erstellen“ oder „Hier kopieren“. Wähle je nachdem, was du möchtest. Wenn du eine Verknüpfung erstellen möchtest, kannst du auf den entsprechenden Menüpunkt klicken und schon hast du eine Verknüpfung zu Internet Explorer auf deinem Desktop. Wenn du eine Kopie des Symbols erstellen möchtest, kannst du auf den anderen Menüpunkt klicken und schon hast du eine Kopie des Internet Explorer-Symbols. So ist es ganz leicht, schnell und unkompliziert eine Verknüpfung oder eine Kopie des Internet Explorer-Symbols auf deinem Desktop zu erstellen. Nutze die praktische Funktion und erstelle dir ganz einfach eine Verknüpfung oder Kopie des Internet Explorer-Symbols direkt auf deinem Desktop!

Kostenloser und sicherer Browser – Tor bietet anonymes Surfen

Du bist auf der Suche nach einem kostenlosen und sicheren Browser? Dann ist Tor genau das Richtige für dich! Es ist derzeit der sicherste Browser, den du kostenlos bekommen kannst. Dank seiner Verschlüsselungstechnologie bleiben deine IP-Adresse, dein Standort und andere persönliche Daten anonym. Außerdem nutzt Tor mehrere Schichten der Verschlüsselung, um deine Aktivitäten im Internet zu schützen. So kannst du sorglos surfen und musst keine Angst vor Datendiebstahl oder Cyberangriffen haben.

Firefox: Der beste Browser für Deine Oma

Im direkten Vergleich stellt sich kaum die Frage, welcher Browser besser ist: Firefox ist ohne Zweifel der Gewinner. Über alle Bewertungskriterien hinweg schneidet Firefox deutlich besser ab als der Internet Explorer. Daher solltest Du Deiner Oma vielleicht einen Gefallen tun und ihr Firefox herunterladen. Auf diese Weise kann sie das Internet schneller, sicherer und bequemer nutzen. Zudem erhält sie Zugriff auf viele nützliche Erweiterungen, die ihr das Surfen noch leichter und angenehmer machen.

Google Chrome: Schnell, sicher und viele Apps & Erweiterungen

Du hast schon von Google Chrome gehört? Chrome ist ein Browser, der sich durch einige Eigenschaften auszeichnet: Er ist schlank, schnell, stabil und sehr sicher. Zudem kannst du im Chrome Web Store viele Erweiterungen und Apps herunterladen, die dir das Surfen im Internet noch einfacher machen. Egal ob du ein neues Tool zur Passwortverwaltung suchst oder ein Spiel für deine Mittagspause – im Chrome Web Store wirst du sicher fündig. Darüber hinaus bietet Chrome auch noch ein sicheres und schnelles Surfen dank des integrierten Incognito-Modus. So kannst du sicher sein, dass deine privaten Daten geschützt sind.

Internet Explorer endet am 14.02.2023: Umstieg auf anderen Browser & Sicherheitssoftware

Nun ist es offiziell: Am 14. Februar 2023 ist Schluss mit dem Programm Internet Explorer. Microsoft hat angekündigt, dass der Browser ab diesem Tag nicht mehr unter Windows 10 laufen wird. Das bedeutet, dass Du ab dann nicht mehr auf Deinem Computer auf den Internet Explorer zugreifen kannst. Microsoft rät Dir deshalb, schon jetzt auf einen anderen Browser umzusteigen, um Deine Arbeit weiterhin effizient und sicher erledigen zu können. Die Wahl hast Du zwischen den bekannten Browsern wie Chrome, Firefox und Edge. Alle drei sind sicher und sie bieten Dir ein ebenso gutes Surf-Erlebnis. Also schau Dir an, welcher der Browser am besten zu Dir passt und mach die Umstellung.

Neben der Umstellung auf einen anderen Browser, solltest Du auch Deine Sicherheitssoftware auf dem neuesten Stand halten. Damit bist Du vor Gefahren wie Malware, Phishing oder anderen Bedrohungen geschützt. Eine aktuelle Sicherheitssoftware schützt Dich vor den Gefahren des Internets und gibt Dir die nötige Sicherheit, um sorglos zu surfen.

Microsoft beendet den Internet Explorer im Juni 2022

Ab Juni 2022 wird Microsoft den Internet Explorer endgültig einstellen. Das bedeutet, dass es keine Sicherheitsupdates mehr geben wird, um die Verwendung des veralteten Browsers zu gewährleisten. Trotzdem konnten viele Nutzerinnen und Nutzer bislang auf den Internet Explorer zurückgreifen. Doch auch diese Option wird es ab Juni nicht mehr geben. Microsoft hat die Einstellung des Internet Explorers bekannt gegeben, um Nutzerinnen und Nutzern eine sicherere Browser-Erfahrung zu bieten. Um sicherzustellen, dass du nicht durch einen veralteten Browser ausgesetzt bist, ist es ratsam, baldmöglichst auf einen moderneren Browser wie Chrome oder Firefox zu wechseln. So kannst du sicher sein, dass du durch die neuesten Sicherheitsupdates geschützt bist.

Deinstalliere den Internet Explorer in Windows 10 und 11 nicht!

Du kannst in Windows 10 und Windows 11 zwar den Internet Explorer deinstallieren, aber das ist keine gute Idee. Es ist auch nicht gerade leicht, da dabei auch wichtige Systemkomponenten entfernt werden. Ohne diese Komponenten funktioniert dein System nicht mehr richtig. Es ist daher besser, den Internet Explorer auf dem neuesten Stand zu halten und ihn nicht zu deinstallieren. Dafür kannst du regelmäßig Windows-Updates installieren, um die neueste Version des Internet Explorers zu erhalten.

Zusammenfassung

Na, das kann verschiedene Gründe haben. Vielleicht ist deine Version zu alt und es gibt ein neueres Update, das du installieren müsstest, oder du hast zu viele Add-Ons installiert und das verlangsamt alles. Es könnte auch sein, dass einige Dateien beschädigt sind oder du hast einen Virus, der deinen Computer langsam macht. Am besten wäre es, wenn du einen IT-Experten hinzuziehst, der dir da weiterhelfen kann.

Fazit: Es sieht so aus, als ob Internet Explorer nicht mehr wie gewünscht funktioniert. Wir empfehlen dir, einen anderen Browser zu probieren und zu sehen, ob deine Probleme damit behoben sind.

Schreibe einen Kommentar